Wohnprojekt Biber*land

…im Wald und Wiesengürtel der Lobau

Ausgehend von fünf Bauplätzen wird ein Ensemble für gemeinschaftliches Wohnen gestaltet: eine vielfältige 2-geschossige Wohntypologie mit zentralem Gemeinschaftsplatz.

Am Gemeinschaftsplatz steht das Community Haus und ein Salettl. Südlich vom Platz befinden sich vier Wohngebäude verbunden durch zwei außenliegende Aufgänge, die zu Wohnungseingängen führen. Durch diese Anordnung bilden sich zwei Nachbarschaftshöfe aus. Nördlich des Platzes ergänzen zwei Maissonette Häuser die unterschiedlichen Wohntypologien.

Die Gemeinschafts-Wohnküche im Community Haus-Erdgeschoss wird mit einen Sitz- und Begegnungsbereich im Freien ergänzt. Der Gemeinschaftsplatz verbindet die gemeinschaftlichen Bereiche: Wohnküche, Salettl und Werkstatt.

Die Zugänge im Osten und Süden (straßenseitig) des Grundstückes bieten jeweils eine gute Sichtbeziehung hin zum zentralen Gemeinschaftsplatz.

Das Motto des Wohnheimes: Jeder_r für sich und manches zusammen steht für eine gute Nachbarschaft in der Wohnhausanlage und Umgebung. Die Werte im Entwicklungsprozess sind: vielfältig, inklusiv und leistbar.

Vielfältig Que[e]r – Menschen, die in einem vielfältigen Umfeld wohnen wollen, sie planen in einem partizipativen Planungsprozess: „Jede_r für sich und manches zusammen…“ ihre unterschiedlichen Wohnformen und die Nutzungsvielfalt der gemeinsamen Räume

Inklusiv Soziale Träger werden ins Projekt zur Kooperation miteingeladen. Die unmittelbare Nachbarschaft (Wagenplätze) wird in die Planungen zum gemeinsamen DIY Bauworkshop miteinbezogen, um einander kennenzulernen. Das Gemeinschafts-Salettl soll als offener Raum Bewohner_innen, Besucher_innen, Wagenplatz-Nachbar_innen sowie zufälligen Passant_innen bei der Durchwegung der Wohnhausanlage als Begegnungsort dienen.

Leistbar Gefördertes Wohnheim mit 21 Wohneinheiten, gemeinnützige Bauträgergenossenschaft, intelligentes Weglassen: keine Unterkellerung, wenige PKW-Stellplätze; Selbstorganisierte Hausreinigung und Gartenpflege. Haustechnik: Wärmepumpe zum Heizen und Kühlen betrieben mit einer PV-Anlage. Teilen statt Besitzen: Werkzeuge, Auto, Lastenfahrrad usw.

Klima- und ressourcenschonendes Bauen

  • Holzbauweise mit regionalem und natürlichem Baustoff
  • Niedrigenergiebauweise
  • PV-Anlage für Allgemeinstrom
  • Wärmepumpe für Heizen und Kühlen

Naturnahes Gärtnern und Workshop für Bewohner_innen

  • Anlegen des biologischen Gemüsegartens
  • Kennenlernen der standortgerechten Pflanzen

Gestaltung des Grün- und Freiraumes

  • Erhalt der gesunden Bäume, standortgerechtes Nachpflanzen
  • Wiesen, Stauden und Rasenflächen je nach Nutzungsintensität
  • Beete für verschiedene Funktionen
  • Kletterpflanzen zur Begrünung der Stiegenaufgänge
  • Minimierung der Versiegelung
  • großzügige private Terrassen und gemeinsamer Freiraum
  • gemeinschaftlicher Gemüsegarten
  • Kinderspiel: naturnahe Sandmulde